GAIA 2024
Programm


Freitag, 26. April, ab 18:30 Uhr in Oberhofen am Thunersee

Opening Night


Die Opening Night ist ein Fest der Musik, bei dem wir aufzeigen, dass GAIA Musik zum Erlebnis macht.

Als Besucherin und Besucher der Opening Night erleben Sie für einen symbolischen Beitrag von CHF 10 einen ganzen Abend Musik. Drei Formationen von Künstler:innen des GAIA Musikfestivals spielen an drei Orten, u.a. im Klösterli und im Haus der Musik. Zu hören sind Werke aus dem Festivalprogramm.

Das Originelle daran:
In Sequenzen von 30 Minuten wird Ihnen Musik und Theater zum Miterleben geboten. Die Sequenzen werden in jeder Konzertlokalität drei Mal wiederholt, jeweils mit einer halben Stunde Pause dazwischen. In den Pausen können Sie sich verpflegen und gemütlich von einem Konzertort zum nächsten spazieren. Alle drei Orte liegen im Umkreis von 7 Minuten zu Fuss. Hören Sie verschiedene Formationen und Stilrichtungen und geniessen Sie einen Musikabend auf ungezwungene Art und Weise. Sie bestimmen den Ablauf Ihres Abends.

1. Spielort: Klösterli – Auszüge aus «The Journey» mit Lukas Bärfuss, Gwendolyn Masin und dem ORIGIN Ensemble
2. Spielort (noch nicht bekannt) – Minna Pensola und Antti Tikkanen (Violin-Duo)
3. Spielort: MUMM Museum für Uhren und mechanische Musikinstrumente – Finghin Collins (Klavier Solo)
 


Programm

18:30 Uhr
nur im Klösterli
Festivaleinführung und Talk mit Lukas Bärfuss und Gwendolyn Masin

19 – 19:30 Uhr
Konzert
an allen drei Standorten

20 – 20:30 Uhr
Konzert
an allen drei Standorten

21 – 21:30 Uhr
Konzert
an allen drei Standorten

im Anschluss
nur im Klösterli
Après Concert mit den Künstler:innen – Nach dem dritten Konzert sind alle herzlich eingeladen, sich zu einem Schlummertrunk im Klösterli erneut zu treffen und miteinander und mit den Künstler:innen ins Gespräch zu finden.

Das genaue Programm wird am Abend der Opening-Night bekannt gegeben.
 


Ticketpreis: CHF 10.–
Vorverkauf ab Februar 2024


Tickets

Samstag, 27. April, 19:30 Uhr – Klösterli, Oberhofen

The Journey


Lukas Bärfuss und Gwendolyn Masin präsentieren eine einzigartige Inszenierung an der Schnittstelle zwischen Konzert, Lesung, Vortrag und Musiktheater, die Vielfalt und Gemeinsamkeiten der Region zwischen der Ukraine und Budapest literarisch und musikalisch widerspiegelt.
 


Antoine Auberson (*1957)
«Comment tu pries, comment tu danses?»


Béla Bartók (1881–1945)
Rumänische Tänze
arr. Arthur Willner/Gwendolyn Masin


Raymond Deane (*1953)
Ungarisch-Jüdische Melodien


Zara Levina (1906–1976)
Kanzonetta


Mykola Lyssenko (1842–1912)
Rhapsodie über Ukrainische Themen Nr.2, op.18
arr. Ákos Hoffman
 


Eine vollständige Liste der Stücke, die das Hauptprogramm von «The Journey» bilden, ist auf der The-Journey-Website zu finden.
 


Aufführende:
Text und Präsentation: Lukas Bärfuss
Musikalische Leitung und Violine: Gwendolyn Masin
Violine: Jiska Lambrecht, Manon Leutwyler
Viola: Martin Moriarty
Violoncello: Sandro Meszaros
Kontrabass: Lars Schaper
 


Ticketpreis: CHF 60.–/50.–

Schüler/Studierende/Lehrlinge/KulturLegi: CHF 15.–
Kinder bis 12 Jahre in Begleitung Erwachsener: CHF 5.–


Tickets

Sonntag, 28. April, 11:00 Uhr – Klösterli, Oberhofen

The Journey


Lukas Bärfuss und Gwendolyn Masin präsentieren eine einzigartige Inszenierung an der Schnittstelle zwischen Konzert, Lesung, Vortrag und Musiktheater, die Vielfalt und Gemeinsamkeiten der Region zwischen der Ukraine und Budapest literarisch und musikalisch widerspiegelt.
 


Antoine Auberson (*1957)
«Comment tu pries, comment tu danses?»


Béla Bartók (1881–1945)
Rumänische Tänze
arr. Arthur Willner/Gwendolyn Masin


Raymond Deane (*1953)
Ungarisch-Jüdische Melodien


Zara Levina (1906–1976)
Kanzonetta


Mykola Lyssenko (1842–1912)
Rhapsodie über Ukrainische Themen Nr.2, op.18
arr. Ákos Hoffman
 


Eine vollständige Liste der Stücke, die das Hauptprogramm von «The Journey» bilden, ist auf der The-Journey-Website zu finden.
 


Aufführende:
Text und Präsentation: Lukas Bärfuss
Musikalische Leitung und Violine: Gwendolyn Masin
Violine: Jiska Lambrecht, Manon Leutwyler
Viola: Martin Moriarty
Violoncello: Sandro Meszaros
Kontrabass: Lars Schaper
 


Ticketpreis: CHF 60.–/50.–

Schüler/Studierende/Lehrlinge/KulturLegi: CHF 15.–
Kinder bis 12 Jahre in Begleitung Erwachsener: CHF 5.–


Tickets

Mittwoch, 1. Mai, 19:30 Uhr – Kirche Hilterfingen, Thunersee

Grenzgänger


Paul Ben-Haim (1897–1984)
Molto moderato
aus: Quintett op. 31a
für Klarinette und Streichquartett

9’


Robert Kahn (1865–1951)
Serenade op. 73
für Oboe, Viola und Klavier
Andante sostenuto
Vivace
Allegretto non troppo e grazioso

10’


Bohuslav Martinů (1890–1959)
Serenade Nr. 3, H. 218
für Oboe, Klarinette, vier Violinen und Cello
Poco allegro
Thema con variazioni. Andante poco moderato

7’


Felix Mendelssohn (1809–1847)
Sinfonia Nr. 10, «Jugendsinfonie»
für Streicher
Adagio – Allegro – Più presto
9’


Benjamin Britten (1913–1976)
«Phantasy Quartet» op. 2
für Oboe, Violine, Viola und Cello
Andante alla marcia – Andante – Tempo primo
15’


Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)
Klavierkonzert in A-Dur, KV 414
Allegro
Andante
Rondeau. Allegretto

26’ 
 


Musizierende:
Oboe: Ivan Podyomov
Klarinette: Calogero Palermo
Violine: Nicolas Dautricourt, Jonian Ilias Kadesha, Minna Pensola, Antti Tikkanen, Wouter Vossen
Viola: Tomoko Akasaka, Martin Moriarty
Violoncello: Benedict Kloeckner, Sandro Meszaros, Amy Norrington
Kontrabass: Lars Schaper
Klavier: Finghin Collins
 


Ticketpreis: CHF 60.–/50.–

Schüler/Studierende/Lehrlinge/KulturLegi: CHF 15.–
Kinder bis 12 Jahre in Begleitung Erwachsener: CHF 5.–


Tickets

Donnerstag, 2. Mai 19:30 Uhr – Stadtkirche Thun

Die Reisenden


Sylvie Bodorová (*1954)
Dzha More
für Violine
5’


Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)
Oboenquartett in F-Dur, KV 370
für Oboe, Violine, Viola und Violoncello
Allegro
Adagio
Rondo. Allegro (ma non troppo)

15’


Gareth Lubbe (*1976)
Miniatures
für Viola und Obertongesang
Uraufführung
11’


Misirlou
arr. für Streichquartett
3’


Sapo Perapaskero (*1978), Taraf de Haïdouks
Turceascu
arr. für Streicher
6’


Ludwig van Beethoven (1770–1827)
Septett in Es-Dur, op. 20
für Klarinette, Fagott, Horn, Violine, Viola, Cello und Kontrabass
Adagio – Allegro con brio
Adagio cantabile
Tempo di Menuetto
Tema con Variazioni. Andante
Scherzo. Allegro molto e vivace
Andante con moto alla Marcia – Presto

46’
 


Musizierende
Oboe: Ivan Podyomov
Klarinette: Calogero Palermo
Fagott: Rui Lopes
Horn: Olivier Darbellay
Violine: Nicolas Dautricourt, Jonian Ilias Kadesha, Gwendolyn Masin, Antti Tikkanen
Viola: Gareth Lubbe, Martin Moriarty
Violoncello: Vashti Hunter, Sandro Meszaros
Kontrabass: Lars Schaper
Gesang: Gareth Lubbe


Ticketpreis: CHF 60.–/50.–

Schüler/Studierende/Lehrlinge/KulturLegi: CHF 15.–
Kinder bis 12 Jahre in Begleitung Erwachsener: CHF 5.–


Tickets

Freitag, 3. Mai, 18:30 Uhr — Casino Bern

Die Leidenschaft läuft mit

Kokuratiert mit Goldparmäne und Amandine Beyer

 


Marin Marais (1656–1728)
Ouverture
2’


Élisabeth Jacquet de la Guerre (1665–1729)
Dormés
9’


Antoine Dornel (ca. 1680–nach 1757)
Air grave
aus: Livre de Simphonies
2’


Michel Pignolet de Monteclair (1667–1737)
Tirans de l'empire de l'onde
aus: «La Mort de Didon», Cantates à voix seule et avec simfonie
2’


Élisabeth Jacquet de la Guerre (1665–1729)
Lieux écartez
aus: Céphale et Procris (Paris 1694)
5’


Élisabeth Jacquet de la Guerre (1665–1729)
Aria
aus: Sonates pour le Violon et pour le Clavecin
4’


Jean-Philippe Rameau (1683–1764)
Viens
Hymen aus: «Les Indes galantes»
4’


Élisabeth Jacquet de la Guerre (1665–1729)
Presto
aus: Sonates pour le Viollon et pour le Clavecin
2’


Élisabeth Jacquet de la Guerre (1665–1729)
Les arbres rejoüis
aus: «L'Île de Delos», Cantates françoises
2’


François Couperin (1668–1733)
Chaconne legere
aus: «Concerts Royaux», Troisième Livre de pièces de Clavecin
3’


Arnold Schönberg (1874–1951)
Verklärte Nacht, op.4
31’
 


Musizierende
Ensemble Goldparmäne mit Solistin Amandine Beyer und
Violine: Gwendolyn Masin, Wouter Vossen
Viola: Gareth Lubbe, Martin Moriarty
Violoncello: Benedict Kloeckner, Amy Norrington
 


Ticketpreis: CHF 60.–/50.–/40.–

Schüler/Studierende/Lehrlinge/KulturLegi: CHF 15.–
Kinder bis 12 Jahre in Begleitung Erwachsener: CHF 5.–


Tickets

Samstag, 4. Mai, 19:30 Uhr — Kirche Scherzligen

Von A nach B


Kokuratiert mit Danae Dörken und Martin Moriarty

17:30 bis 18:15 Uhr
Lesung und Gespräch mit Schriftstellerin Melinda Nadj Abonji

 


Grażyna Bacewicz (1909–1969)
Quartet
für vier Violinen
Allegretto
Andante tranquillo
Molto allegro

11’


Frank Bridge (1879–1941)
An Irish Melody «The Londonderry Air»
für Streichquartett
7’


Anton Arensky (1861–1906)
Klavierquintett in D-Dur op.51
Allegro moderato
Variationen. Andante
Scherzo. Allegro vivace
Finale (in modo antico). Allegro moderato

25’


Pause


Johannes Brahms (1833–1897)
Klavierquintett in f-moll op.34
Allegro non troppo
Andante, un poco Adagio
Scherzo. Allegro
Finale. Poco sostenuto – Allegro non troppo

41’
 


Musizierende
Violine: Nicolas Dautricourt, Jonian Ilias Kadesha, Minna Pensola, Wouter Vossen
Viola: Martin Moriarty, Gareth Lubbe
Violoncello: Vashti Hunter, Sandro Meszaros
Klavier: Danae Dörken
 


Ticketpreis: CHF 60.–/50.–

Schüler/Studierende/Lehrlinge/KulturLegi: CHF 15.–
Kinder bis 12 Jahre in Begleitung Erwachsener: CHF 5.–


Tickets

Sonntag, 5. Mai, 11:00 Uhr – Schloss Oberhofen

Das Lied hinter Mauern

Kokuratiert mit Minna Pensola und Antti Tikkanen

 


Traditionelles katalanisches Volkslied
Gesang der Vögel
für Cello, Klavier und Obertongesang
4’


Paul Hindemith (1895–1963)
Scherzo
für Viola und Violoncello
4’


Mieczyslaw Weinberg (1919–1996)
Sonata
für zwei Violinen, op. 69
18’

Dramaturgische Aufführung des Werks in Gegenüberstellung mit zeitgenössischen Liedern von Ilse Weber, Adolf Strauss und Alexander Kipnis


Allegro molto
Ilse Weber (1903–1944), Musik und text
Ich wandre durch Theresienstadt
2’

Adagio
Adolf Strauss (1902–1944), Musik; Ludwig Hift, Text
Ich weiß bestimmt ich werd Dich wiedersehen
2’

Allegro
aus Alexander Kipnis’ (1891–1978) Collection, Musik/David Einhorn (1886–1973), Text
Berjoskele 
2’


Edward Elgar (1857–1934)
Klavierquintett in a-Moll, op. 84
Moderato – Allegro
Adagio
Andante – Allegro

38’
 


Musizierende
Violine: Gwendolyn Masin,Minna Pensola, Antti Tikkanen
Viola: Tomoko Akasaka
Violoncello: Benedict Kloeckner
Klavier: Finghin Collins, Gareth Lubbe
Gesang: Gareth Lubbe

 


Ticketpreis inkl. Prosecco-Apéro: CHF 75.–

Schüler/Studierende/Lehrlinge/KulturLegi: CHF 15.–
Kinder bis 12 Jahre in Begleitung Erwachsener: CHF 5.–


Tickets

Sonntag, 5. Mai, 17:00 Uhr – Kirche Hilterfingen – Abschlusskonzert

Exil und Versöhnung

Kokuratiert mit Benedict Kloeckner und Volksmusikensemble Alpinis

 


Valentin Silvestrov (*1937)
Zwei Serenaden (2002)
für zwei Violoncelli (quasi «Violoncello solo»)
IV. Abendserenade – Moderato
V. Augenblicke einer Serenade – Andantino

5’


Kurt Weill (1900–1950)/Bertolt Brecht (1898–1956)
Auszüge aus der «Dreigroschenoper»
arr. für Violine und Klavier
6 ’


Die Volksmusik-Formation der Hochschule Luzern
Volksmusik-Ensemble Alpinis
10’


Dmitri Shostakovich (1906–1975)
Klaviertrio Nr. 1 in c-Moll, op. 8
11’


Die Volksmusik-Formation der Hochschule Luzern
Volksmusik-Ensemble Alpinis
13’


George Enescu (1881–1955)
Streichoktett in C-Dur, op. 7
Très modéré
Très fougueux
Lentement
Mouvement de Valse bien rythmée

40’
 


Musizierende
Violine: Nicolas Dautricourt, Jonian Ilias Kadesha, Gwendolyn Masin, Antti Tikkanen
Viola: Gareth Lubbe, Martin Moriarty
Violoncello: Vashti Hunter, Benedict Kloeckner, Amy Norrington
Klavier: Danae Dörken
Volksmusikensemble Alpinis (Leitung: Christoph Pfändler)
 


Ticketpreis: CHF 60.–/50.–

Schüler/Studierende/Lehrlinge/KulturLegi: CHF 15.–
Kinder bis 12 Jahre in Begleitung Erwachsener: CHF 5.–