Der Sturm

Newsletter – 30. Juli 2021

Chiara Enderle
Lars Schaper
Diana Ketler

Der Sturm

Samstag,  28. August um 20:00 | KIRCHE HILTERFINGEN

Es gibt keinen grösseren Sturm als den aufbrausender Menschen mit viel Temperament.

Der Beiname des letzten Satzes von Beethovens Streichquintett in C-Dur beschreibt nicht nur das Stück, sondern auch den Mann hinter der Komposition. Ein zeitgenössischer Rezensent brachte es auf den Punkt, als er schrieb, dass dieses Werk «seinen Ursprung nicht in einer höheren, den Bau wie einen Gottesbefehl hervorrufenden Idee hat, sondern in der allgemeinen künstlerischen Lust am Schaffen: in dem Vorsatz, Musik zu machen.» Mit seinen explosiven Pianissimo-Tremolos und dem fragmentarischen Hauptthema, das durch «Blitzlichter» des Cellos verstärkt wird, hat das Finale diesen Beinamen wahrlich verdient. Stimmungswechsel durch virtuoses Jonglieren von Tonarten, Tempi und Themen zu inszenieren, ist typisch für Beethovens eminentes Können und mit ein Grund dafür, dass seine Kompositionen viele seiner Zeitgenossen derart beeindruckt und beeinflusst haben. Spohr und Dussek sind weitere hervorragende Beispiele dafür.

Wir freuen uns besonders, die Schweizerin Chiara Enderle wieder bei GAIA zu begrüssen, liegt ihr letzter Besuch bei uns doch schon fünf Jahre zurück. Lars Schaper hingegen spielte beim einzigen GAIA-Konzert des Jahres 2020. Diana Ketler ist zum ersten Mal bei GAIA. Die 1971 in Riga geborene Pianistin ist als Gastsolistin grosser Orchester ebenso gefragt wie als Kammermusikerin und Liedbegleiterin. Seit 2001 ist sie zudem Professorin in London, seit 2018 ebenso in Genf.

Herzliche Grüsse,

Gwendolyn


Fratres

Newsletter – 13. Juli 2021

Sebastian Bohren
CHAARTS Chamber Artists

Fratres

Freitag, 27. August um 19:30 | GAIA 2021

Bruderschaft ist ein Band, das über die Familie hinausgeht und der Titel eines Konzerts, das unser GAIA-Thema 2022 vorwegnimmt: Familie.

Das Programm rückt Arvo Pärt ins Rampenlicht, einen der bekanntesten lebenden Komponisten der Welt. Darüber hinaus kommen Werke zur Aufführung, in denen die nahezu väterliche Präsenz von Giganten wie Bach und Haydn spürbar ist, sowie Stücke, die im Gedenken an Komponisten geschrieben wurden, wie etwa von Schnittke zu Ehren Mozarts oder von Pärt in memoriam Benjamin Britten.

Das Gefühl der Bruderschaft reicht sogar noch weiter, denn dieses Konzert ist eine Kooperation von GAIA mit Stretta Concerts, ins Leben gerufen von Violinist Sebastian Bohren, der zum ersten Mal bei GAIA auftritt. Ausserdem bringt der neue organisatorische Leiter von GAIA, Andreas Fleck, zu diesem Anlass seine CHAARTS Chamber Artists auf die Konzertbühne.

Wir freuen uns darauf, diese wundervollen Musiker und Sie schon bald bei GAIA zu begrüssen – um Brüder, Schwestern, Menschen und unsere Verbundenheit mit der Musik zu feiern.

Herzliche Grüsse,

Gwendolyn


Eroica

Newsletter – 29. Juni 2021

Tomoko Akasaka
Razvan Popovici
Suyeon Kang

Eroica

Donnerstag, 26. August um 19:30 | GAIA 2021

Der Titelheld dieses Konzerts ist natürlich kein Geringerer als Beethoven. Der Meister widmete seine dritte Sinfonie zunächst Napoleon Bonaparte, strich jedoch dessen Namen später heraus, als er erfuhr, dass Napoleon sich selbst zum Kaiser ernannt hatte.

Die Sinfonie ist jedoch höchst majestätisch und wird von vielen als die erste romantische Sinfonie angesehen, da sie die Grenzen der sinfonischen Form aus der Klassik sprengte.

Während Beethovens Verehrung von Bonaparte von eher kurzer Dauer war, überdauerte die Bewunderung für Ferdinand Ries, der Beethovens Eroica arrangierte, sowie für die Komponisten Moscheles und Hummel die Zeit. Die drei zu ihren Lebzeiten gefeierten Komponisten waren alle von Beethoven stark inspiriert.

Wir begrüssen die charismatische Bratschistin Tomoko Akasaka wieder auf der Bühne, die bereits beim einzigen Konzert, das GAIA im Jahr 2020 geben durfte, spielte. Ausserdem freuen wir uns auf einen weiteren renommierten Bratschisten, Razvan Popovici, und auf die Violinistin Suyeon Kang, die beide zum ersten Mal bei GAIA auftreten werden.

Ich kann es kaum erwarten, sie gemeinsam mit Ihnen in einigen Wochen zu hören.



Bis bald bei GAIA!

Herzliche Grüsse,

Gwendolyn


In Beethovens Universum

Newsletter – 15. Juni 2021

Wouter Vossen
Hervé Joulain
José Gallardo

In Beethovens Universum

Mittwoch, 25. August um 19:30 | GAIA 2021

… und endlich spielen wir wieder! Eineinhalb Jahre später als erwartet und ein halbes Jahr nach dem Jubiläum unseres Composer-in-Residence: Beethoven. In der 13-jährigen Geschichte von GAIA haben wir erst zwei anderen Komponisten gehuldigt: Schumann (2010) und Mahler (2011). Beiden widmeten wir ein Konzert. Aber nie zuvor haben wir für jemanden den Teppich so feierlich ausgerollt wie für den Grossmeister der Wiener Klassik. Unsere Reise durch Beethovens Universum führt uns nicht nur entlang der Pfade seiner eigenen Musik, sondern auch zu jenen, die er inspirierte. Gleich bei unserem Eröffnungskonzert stehen zwei seiner bekanntesten Schüler im Mittelpunkt: Carl Czerny und Ferdinand Ries. Wie jedes Jahr lade ich Musiker ein, die nicht nur herausragende Persönlichkeiten sind, sondern auch unerschrocken aussergewöhnliche Wege gegangen sind. Ich freue mich sehr darauf, drei von ihnen zum ersten Mal bei GAIA begrüssen zu dürfen: Wouter Vossen, Hervé Joulain und José Gallardo.

Bis bald beim GAIA!

Herzlichst,

Gwendolyn