Danke und Auf Wiedersehen!

Das GAIA Musikfestival Oberhofen bedankt sich bei allen Besucherinnen und Besuchern. Wir würden uns freuen, Sie am nächsten Festival vom 2. bis 6. Mai 2018 wieder begrüssen zu dürfen.

Ein Festival feiert das pure Leben


Das diesjährige Programm ist stark in­spiriert von der Idee, dass Musik und Magie miteinander verwoben sind, und ebenso von der Faszination, die Spiritualität, Mystik und das Ungewöhnliche (Paranormale) auf Kom­ponisten ausgeübt haben.

Debussy widmete sich phantastischen Geschöpfen wie Syrinx, Puck und Undine; Saint-­Saëns’ grosse Vorstel­lungskraft brachte gar einen Zoo hervor (oder waren es etwa nicht Esel, sondern Musikkri­tiker, die er meinte mit «Persönlichkeiten mit langen Ohren»?). Schumanns Märchenerzäh­lungen sind umhüllt von Rätseln, denn wir wissen bis heute nicht genau, was der Kom­ponist in ihnen ausdrücken wollte. Blochs «Poème Mystique» und Beethovens «Geister­trio» bringen uns Anklänge von Übernatürli­chem und Spiritualität. Der zeitgenössische Komponist Pérez­Ramirez hat für GAIA ein neues Stück geschrieben, das von der Folklore seines Geburtslandes Chile inspiriert ist. Was ist es anderes als Magie, dass diese Meister uns zu anderen Orten reisen, einen träumeri­schen, lichten Zustand erreichen lassen, wenn auch nur für die Länge eines musikalischen Werkes?

Gwendolyn Masin,
Gründerin und künstlerische Leiterin